home
home
neuerälter

Ansturm (Update)

Der Zyklon "ENAWO" ist auf dem Weg nach Antananarivo und wird heute Abend hier eintreffen. Gestern Abend traf er die nordöstliche Küste Madagaskars mit Windstärken von über 200km/h und richtete dabei sehr viel Schaden an. Das ganze Ausmaß der Zerstörung wird erst im Nachhinein herauszufinden sein.

Über Land wird so ein Zyklon (in der Karibik Hurrikan genannt) abgebremst, zusätzlich liegt Antananarivo im Inland mehr als 1 km über dem Meeresspiegel. Dadurch wird er hier stark abgeschwächt ankommen. Unseren letzten Informationen zufolge trifft er heute abend Antananarivo mit einer Geschwindigkeit von etwa 80 km/h und Sturmspitzen von 112 km/h.
Sorgen machen uns die Regenfälle. Es werden 120-130 mm Niederschlag erwartet.

Unsere Ferienwohnung befindet sich im Dachgeschoss. Das Dach ist nicht dicht und die Riegel der Fenster sind lächerlich. Ich kann mir gut vorstellen, wie die Fenster eingedrückt werden oder das Dach unter dem Regen zusammenbricht. Wenn das Zentrum des Zyklons in der Nacht eintrifft, werden wir uns wahrscheinlich ins Erdgeschoss begeben, wo die Vermieter wohnen. Das sind sympathische Leute, die ihr eigenes Bier brauen. Ich bin gespannt.


Update

Was für eine Enttäuschung. Nein! Was für eine Erleichterung.
Das Dach hat nicht nachgegeben. Der Zyklon hatte über dem Festland so stark an Kraft verloren, dass wir nur auf dem Wetterradar gesehen haben, wann das Zentrum über uns war.
Es hatte über 24 Stunden stark geregnet, das war schon beeindruckend. Als gegen 22:00 Uhr dann alles ruhig war (sehr ruhig, kein Regen, kein Wind) sind wir ins Bett gegangen.

Um die Zeit zu vertreiben, haben Jakob und ich ein Zyklon-betriebenes Schlagzeug gebaut: